Autoren und Berater

Die Autoren des MIC-Verlags:


Prof. Dr. Christoph Buchal
„Die Versorgung mit Lebensmitteln und Brennstoffen, Treibstoffen und Strom, sowie die Schonung der Umwelt bilden globale Herausforderungen. Die Energiewende muss als ein Teil der weltweiten Entwicklungen gesehen werden. Wir wollen die Leser verständlich und korrekt informieren.“

 

Robert-Wichard-Pohl-Preis 2016

für Beiträge zur Physik von interdisziplinärer Bedeutung. In Würdigung seiner Leistungen bei der Vermittlung von physikalischen Inhalten in Öffentlichkeit, Schule, Universität und bei zahlreichen Lehrerfortbildungen.


Prof. Dr. Christian Schönwiese
„Es ist eine klimatologische Grundtatsache, dass je nach zeitlicher und räumlicher Größenordnung die Ursachen von Klimaänderungen unterschiedlich und vielfältig sind. Der menschliche Einfluss auf das Klima sollte jedoch nicht unterschätzt werden.“


Prof. Dr. Dieter Oesterwind
„Die Welt der Stromerzeugung ist bunt. Überall gründen die Bürger Genossenschaften, um als Stromproduzenten aktiv zu werden. In naher Zukunft werden vor allem die Entwicklungen in den aufstrebenden Schwellenländern die global entscheidenden Maßstäbe setzen.“


Dr.-Ing. Patrick Wittenberg
„Die Energiewende stellt eine Herausforderung für das gesamte Energieversorgungsystem dar. Neben der Erzeugungsstruktur müssen die Netze, insbesondere die Versorgungsnetze, ausgebaut werden.“


Prof. Dr. Ingo Froböse
„Wir Menschen leben im Zusammenspiel mit unseren Körpersystemen. Je besser wir uns selbst kennen, desto einfacher ist es für unsere Gesundheit zu sorgen.“


Dr. phil. Frank Schweppenstette

„Wie kann es kommen, dass ein Staat, die DDR, seine Bürgerinnen und Bürger einsperrt und diese mit einer streng bewachten Mauer vom Verlassen abhält. Wir können uns dieses Szenario heute nicht mehr so recht vorstellen. Die Reste der Mauer zwischen beiden deutschen Staaten sind verschwunden, ab und zu wird ein Stück Mauer erhalten, um an deren Existenz zu erinnern. Sie trennte nicht nur zwei Staaten und zwei unterschiedliche politische Systeme, sie bedeutete für viele Bürger diesseits und jenseits der Mauer auch individuelles Leid und Entbehrungen.“


Dr. Jens Hüttmann

„Junge Leute wissen wenig über deutsche Zeitgeschichte nach 1945, besitzen aber großes Interesse, mehr zu erfahren. Der Arbeitsbereich Schulische Bildung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur unterstützt diejenigen, die mehr wissen wollen und nach 1990 geboren sind. Dazu werden bildungspolitische Initiativen angestoßen, über Bildungsangebote informiert und die Entwicklung didaktischer Materialien gefördert.“


Die Berater des MIC-Verlags:


Dr. Wolfgang Welz
Physiker, Obere Schulaufsicht NRW